You are currently viewing Internationaler Muttertag für verwaiste Mütter (4. Mai 2025) – ein Tag für Sternenmamas

Internationaler Muttertag für verwaiste Mütter (4. Mai 2025) – ein Tag für Sternenmamas

Kennst du den Internationalen Muttertag für verwaiste Mütter? Wenn nicht, gehörst du höchstwahrscheinlich nicht zu diesem Club, in den keine Frau jemals freiwillig eingetreten wäre. Und wenn du doch, mein tiefes Mitgefühl!

Der Muttertag für Sternenmamas wurde ins Leben gerufen, um die Menschen daran zu erinnern, dass es eine große Gruppe Frauen gibt, die NICHT am traditionellen Muttertag geehrt werden. In diesem Artikel erfährst du, dass trauernde Mütter und ihre Sternenkinder dennoch nicht vergessen werden. Auch wir haben einen besonderen Tag verdient: der Internationale Muttertag für verwaiste Mütter.

Was ist der Internationale Muttertag für verwaiste Mütter?

Der Internationale Muttertag für verwaiste Mütter (aus dem Englischen übersetzt: Bereaved Mother’s Day) ist der Sternen-Muttertag. Es ist ein Tag für Frauen, die kein lebendes Kind gebären durften oder ihre Säuglinge, Kinder oder erwachsene Kinder verloren haben.

Damit ist er ein trauriger Tag, wenngleich auch ein wichtiger Tag. Er macht unsere Sternenkinder sichtbar, und bei einigen Frauen den Schmerz temporär größer. Er gibt aber durch den Austausch unzähligen trauernden Mütter die Hoffnung auf eine wieder glückliche Zukunft.

Wann wird der besondere Muttertag für Sternenmamas gefeiert?

Der Internationale Tag für trauernde Mütter ist immer der erste Sonntag im Mai. Der reguläre Muttertag ist der zweite Sonntag im Mai.

Dieser besondere Muttertag für alle Sternenmamas wird genau eine Woche vor dem anderen Feiertag begangen, um die Menschen daran zu erinnern, dass sie die betroffenen Frauen in ihrem Umfeld gern unterstützen können.

Für Sternenkind-Mütter selbst ist der Tag wichtig, um sichtbar sein zu dürfen, denn oftmals fühlen wir uns mit unserer Trauer nicht akzeptiert.

Termine für den Sternen-Muttertag in den nächsten Jahren:

  • Sonntag, 4. Mai 2025
  • Sonntag, 3. Mai 2026
  • Sonntag, 2. Mai 2027

Wer hat den Internationalen Muttertag für verwaiste Mütter gegründet?

Der Internationale Tag für trauernde Mütter wurde 2010 von Carly Marie Dudley ins Leben gerufen. Sie ist selbst eine betroffene Sternenmama.

Carly Marie Dudley ist eine australische Fotografin, die sich unheimlich auf ihren Sohn Christian freute. Als sein kleines Herz stehen blieb, brachte sie ihn tot zur Welt.

„2010 fühlte ich mich dazu berufen, den International Bereaved Mother’s Day ins Leben zu rufen, um verletzte Mutterherzen zu heilen. Der Internationale Tag für verwaiste Mütter ist als vorübergehende Bewegung gedacht. Er ist ein vom Herzen ausgehender Versuch, den offiziellen Muttertag für alle Mütter zu versöhnen. Ich glaube, dass wir das schaffen können und dass es irgendwann in naher Zukunft überhaupt keinen Bedarf mehr für diesen Tag geben wird, weil alle wahren Mütter anerkannt, geliebt, unterstützt und gefeiert werden“,

erklärte Carly Maria Dudley (aus dem Englischen übersetzt)

Warum wurde der Muttertag für Sternenmamas ins Leben gerufen?

Carly Marie Dudley wollte mit diesem Sternen-Muttertag anderen hinterbliebenen Müttern helfen: ihre Herzen heilen, und sie gleichzeitig wissen lassen, dass sie nicht allein sind. Somit widmete Carly Marie Dudley den Internationalen Tag der verwaisten Mütter den Frauen, die sich jedes Jahr am traditionellen Muttertag übersehen und sich nicht zugehörig fühlen.

Wie Dudley in dem obigen Zitat erklärt, soll der Internationale Tag für trauernde Mütter die Menschen daran erinnern, am zweiten Sonntag im Mai auch an die Sternenmamas zu denken. Sie sind ebenso Mütter, auch wenn ihre Kinder nicht mehr leben.

Carly Marie Dudley hoffte, dass die Menschen aufgrund ihrer Bewegung am offiziellen Muttertag den Trauernden die Hand reichen. Sie wünschte sich, dass die schwierige Situation, in der sich Sternenmütter ungewollt wiederfinden, Beachtung findet. Der Internationale Muttertag für trauernde Mütter sollte die typischen und allgemeinen Muttertagsbotschaften verändern.

Heute, mehr als 10 Jahre später, merke ich persönlich keinen Unterschied. Leider. Du etwa?

Sternen-Muttertag als Betroffene

Als hinterbliebene Mutter kenne ich das Gefühl, wenn der Schmerz in Wellen wiederkehrt. Der Sternenmama Muttertag ist neben dem Worldwide Candle Lighting Day und dem Weltgedenktag für Sternenkinder, einer der Tage im Jahr, an dem die Welle planbar auf mich zurollt. Ich weiß, dass es wehtun wird… weil ich meine verstorbenen Kinder liebe. Und das wird auf ewig so sein!

Als verwaiste Mutter an diesem besonderen Tag ein Zeichen setzen

Wenn man bereits weiß, dass der Sternenmuttertag schmerzen wird, könnte man sich theoretisch in seinen eigenen vier Wänden einschließen, mit niemandem reden und sich ggf. im Bett verkriechen. Einige Jahre habe ich das so gemacht. 

Doch die Zeiten ändern sich, weil sich die Trauer verändert. Genau deswegen gehe ich inzwischen offen mit meinem Schicksal um und möchte Zeichen setzen.

Wie viele andere Sternenmamis zeichne ich am Internationalen Tag für verwaiste Mütter ein Herz auf meine Hand, schreibe den Namen meines verstorbenen Kindes (“Dominik”) und male fünf kleine Sternchen (für die durch Fehlgeburt verlorenen Kinder) hinein.

Es so öffentlich zu zeigen, soll die Menschen um mich herum daran erinnern, dass ich meine Sternenkinder mindestens genauso liebe wie die lebenden Kinder. Ich vermisse sie und trage sie stets in meinem Herzen.

Trauernde Mütter können sich gegenseitig unterstützen

Oftmals hilft es, sich mit hinterbliebenen Mamis auszutauschen, die ähnliche Situationen durchgemacht haben. Zu wissen, dass man mit seinen Kinderwunsch-Problemen, mehrfachen Fehlgeburten, stillen Geburten oder dem Neugeborenentod nicht allein ist, ist hilfreich. Man wird verstanden, ohne viel sagen zu müssen. Es ist eben ein Gefühl, das nicht beschreibbar ist und dennoch unwahrscheinlich in der allgemeinen Trauerbewältigung unterstützt.

Natürlich ist es schwierig, die anderen Geschichten zu hören. Man kann sich schließlich genau hineinfühlen und hat eigentlich genug mit seinem eigenen Schicksal zu kämpfen hat. Doch die Schicksalsschläge verbinden. Gemeinsam schafft man es, die Trauer auszuhalten und letztlich zu verarbeiten.

Solltest du dich also beim nächsten Internationalen Muttertag für verwaiste Mütter mit anderen Betroffenen austauschen, achte auf dich und deine Psyche. Nimm dir eine Pause, wenn du keine weitere Sternenkind-Geschichte ertragen kannst. Achte dennoch darauf, wenn möglich, dass andere Mütter nicht unter deinen Erzählungen zerbrechen.

Hinweis: Auf keinen Fall sollten die Schicksalsschläge miteinander verglichen werden. Jede Sternenmami hat ihr Kind verloren und somit die Zukunft mit ihrem Kind. Wir sitzen alle im selben Boot und wollen wieder glücklich werden. Mit unseren Kindern im Herzen.

So kannst du als Nicht-Betroffene:r verwaiste Mütter unterstützen

Carly Marie Dudleys Wunsch war es, die Sternenmütter als Mütter anzuerkennen. Am Internationalen Tag der verwaisten Mütter kannst du genau das tun. Wenn du also eine Sternenmami kennst, die jedes Jahr am offiziellen Muttertag, also am zweiten Sonntag im Mai, zu kämpfen hat, sprich sie gern an. Vielleicht am Sternen-Muttertag oder spätestens in der darauffolgenden Woche.

Ich kann verstehen, dass man nicht weiß, was man sagen oder tun soll, wenn nie Probleme beim Thema Kinder kriegen hatte. Wenn man einfach gesunde Kinder bekam und sie fast planen konnte. Menschen, die sich nie Fragen wie “Werde ich je nochmals schwanger?” oder “Warum mussten wir unser Kind beerdigen?” stellen mussten, können sie unmöglich in solch eine Situation hineinversetzen. 

Trauer einer Sternenkind-Mutter

Dennoch sollte man sich scheuen, das Thema Verlust anzusprechen. Dieses Thema geht uns alle früher oder später etwas an. Daher werden dir folgende Ideen, traurige Situationen wie den Muttertag der Sternenmamas zu meistern, helfen:

Teile dein Mitgefühl einer Sternenmami mit

Anstatt deiner Freundin oder einem betroffenen Familienmitglied einen „schönen Tag“ zu wünschen oder gar verletzende, wenn auch “vermeintlich gutgemeinte” Ratschläge zu erteilen, könntest du ganz schlicht dein Mitgefühl mit ihr teilen. 

Du weißt nicht, was du schreiben oder sagen kannst? Kein Problem. Hier kommen ein paar Beispiele, die du gern kopieren und digital versenden kannst:

„Der Mai beginnt. Eine Zeit, die jedes Jahr schwierig für dich ist. Die nächsten 2 Wochen werde ich also in Gedanken bei dir und deinem Kind (gern auch den Namen des Sternenkindes einfügen) sein. Ich denke an euch. Dein Sternenkind bleibt unvergessen!“

„Ich wollte dir kurz sagen, dass ich heute besonders an dich denke. Falls du es selbst noch nicht weißt: Heute ist Internationaler Muttertag für verwaiste Mütter. Ich bin daher in Gedanken bei dir und weiß, dass dein Kind (gern auch den Namen des Sternenkindes einfügen) immer in deinem Herzen ist.”

„Der Mai naht. Ich habe die ersten Muttertags-Angebote per E-Mail erhalten und musste sofort an dich denken. Hast du Lust, auf ein Treffen in den kommenden Tagen?“

„Heute ist Sternenmuttertag. Ein Tag, der wahrscheinlich schwierig für dich ist. Ich wünschte, ich könnte dich jetzt umarmen. Deswegen schicke ich dir hiermit eine große, herzliche, digitale Umarmung. Ich denke an dich und deinen Mann.

Überrasche sie am Sternenmutter-Tag mit einem Geschenk

Wenn du den Zeitpunkt nach der Geburt oder dem Todestag des Kindes verpasst hast, der Sternenmama ein Geschenk zu überreichen, ist der internationale Muttertag für verwaiste Mütter eine gute Gelegenheit, das nachzuholen.

Eine kleine Aufmerksamkeit ist eine Art, mit ihr zu kommunizieren, ohne viele Worte zu benutzen. Es unterstützt eine trauernde Mutter enorm auf ihrem Trauerweg, denn sie wird merken, dass ihr Kind akzeptiert wird und sie selbst nicht allein ist.

Du weißt nicht, was du schenken kannst? Hier findest du 19 Geschenkideen für Sterneneltern.

Veröffentliche einen Beitrag für alle trauernden Mütter in den sozialen Medien

Rund um den Muttertag werden viele Beiträge in den sozialen Medien veröffentlicht. Wie wäre es, wenn du einen Beitrag für alle verwaisten Mütter postet und ihnen damit Zuversicht gibst?

Möglicherweise betrifft es in deiner Freundes- oder Follower-Liste mehr Freundinnen, als du denkst. Einige von ihnen werden vielleicht ihr Schweigen brechen und sich dir anvertrauen. Es könnte der Moment sein, der Licht ins Dunkel einer Betroffenen lässt.

Spende etwas an einen Sterneneltern-Verein

Vielleicht hat deine Freundin oder ein betroffenes Familienmitglied nach dem Tod des Kindes ein Trauer-Angebot eines Sterneneltern-Vereins angenommen. Die Mitglieder in den Vereinen engagieren sich ehrenamtlich, weil sie die frisch verwaisten (Groß-) Eltern und Geschwistern unterstützen möchten. 

Du musst kein Mitglied in einem Verein werden, um zu helfen. Du kannst allerdings etwas Spenden: Material, Bücher oder Geld. Die meisten dieser Vereine werden nämlich durch Spenden finanziert. Die Wunschlisten und Spendenkonten findest du meist auf den Websiten der jeweiligen Vereine, wie z.B. Unsere Sternenkinder Rhein Main e.V.

Unsere Sternenkinder Rhein Main e.V.

Bringe deiner Freundin Essen am Sternenmama-Tag

Am Muttertag gehen viele Familien ins Restaurants. Sie möchten, dass sich die Mama etwas gönnt. Es ist schließlich ihr Tag. Doch trauernde Mütter können den Anblick von glücklichen Familien um sich herum, gerade zu Beginn der Trauer, nicht aushalten.

Da ist es eine gute Idee, wenn du selbst etwas kochst und damit zu deiner Freundin gehst. Macht euch einen gemütlichen Abend auf dem Sofa. Esst zusammen, zündet vielleicht eine Kerze an und vielleicht sprecht ihr auch über das Sternenkind. 

Es gibt so viele Möglichkeiten, verwaiste Mütter am Sternenmuttertag zu ehren, ihnen den Tag zu erleichtern und sie damit auf ihrem Trauerweg zu begleiten und zu unterstützen.

Hast du bereits eine Freundin oder ein Familienmitglied am Internationalen Muttertag für verwaiste Mütter kontaktiert? Wenn ja, wie? Und wenn nicht, warum nicht? Schreib‘ es gern unten ins Kommentarfeld. 👇

SAG ES WEITER:

Schreibe einen Kommentar